Unsere Einsätze


Dezember 2017
Einsatzbericht
Starke Sturmböen haben Montagabend und in der Nacht in den Bezirken Klagenfurt-Land und Völkermarkt schwere Schäden angerichtet. #Zivilschutzalarm wurde für den Raum #Eisenkappel-Vellach ausgelöst.

Der KAT-ZUG 4 mit Feuerwehrkräften aus den Bezirken St. Veit an der Glan und Feldkirchen stand im Großraum des Bezirkes Völkermarkt am Dienstag, dem 12. Dezember 2017 mit einer Stärke von insgesamt rund 120 Personen und 25 Fahrzeugen im Hilfseinsatz.

Die Aufgaben nach dem Föhnsturm „Yves“ bestanden u.a. im Freimachen von Verkehrswegen, dem Auspumpen von Kellern, die Sicherstellung der Stromversorgung von Gebäuden sowie in den Abendstunden die Ausleuchtung von Einsatzstellen.

Gegen 21.00 Uhr wurde die Bereitschaft wiederhergestellt.

„Laut Landesfeuerwehrkommandant Rudolf Robin standen 1.565 Feuerwehrleute von 106 Feuerwehren im Einsatz. Rund 600 Einsätze seien es insgesamt gewesen. Robin hob hervor, dass die KAT-Züge auch unter der Woche sehr gut funktionieren.“
Einsatzdaten
Datum:
12.12.2017
Alarm um:
12:00
Eingerückt:
21:00
Ort:
Völkermarkt [Eisenkappel-Vellach]
Eigene Einsatzkräfte
Mannschaft:
4
Einsatzort
Einsatzbericht
Zu einem Brand in der Absaugeinrichtung im Werk II der TILLY Holzindustrie ist es am späten Sonntagabend, dem 10. Dezember 2017 gekommen.

Um 23.03 Uhr wurde die Feuerwehr Althofen mittels Personenrufempfänger alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand eine Absaugeinrichtung in Brand. Unter Atemschutz wurde die erste Brandbekämpfung gestartet.

Um 23.27 wurden die Feuerwehren Kappel am Krappfeld und Guttaring alarmiert. Zur Sicherstellung der Atemschutztrupps wurde um 00.27 Uhr weiters die Feuerwehr Passering alarmiert.

Da die Absaugeinrichtung zentral im Produktionsbereich gelegen ist, wurde durch die Vornahme von C-Löschleitungen der Schutz sichergestellt. Mit Zubringerleitungen von Hydranten ist die Wasserversorgung gewährleistet gewesen. Ein Teil der in der Produktionshalle lagernden Holzplatten wurden durch zwei Stapler ins Freie gebracht.

Der Brand konnte u.a. mit Hilfe von Löschlanzen rasch unter Kontrolle gebracht werden. Gemeinsam mit dem Betriebsschlosser wurde die Anlage im Anschluss geöffnet. Um alle Glutnester entsprechend ablöschen zu können, musste die Maschine unter Atemschutz ausgeräumt werden. Nach einer genauen Kontrolle (u.a. mit Wärmebildkamera) konnte „Brand aus“ gegeben werden.

Im Löscheinsatz standen unter der Einsatzleitung von Althofens Feuerwehrkommandanten Johann Delsnig 4 Feuerwehren mit 10 Fahrzeugen und 63 Mitgliedern. Nach der Versorgung aller Gerätschaften war die Einsatzbereitschaft gegen 2.30 Uhr wiederhergestellt.
Einsatzdaten
Datum:
10.12.2017
Alarm um:
23:03
Eingerückt:
02:30
Ort:
Althofen [Tilly Holzindustrie]
Eigene Einsatzkräfte
Mannschaft:
15
Weitere Einsatzkräfte
AFK ABI Johann Delsnig

Feuerwehr Guttaring
Mannschaft: 16
Fahrzeuge: 2

Feuerwehr Kappel am Krappfeld
Mannschaft: 16
Fahrzeuge: 2

Feuerwehr Passering
Mannschaft: 16
Fahrzeuge: 2

Polizeiinspektion Althofen

Österreichisches Rotes Kreuz

Einsatzbilder
Einsatzort
Einsatzbericht
Am Mittwoch, dem 06. Dezember 2017 um 15.03 Uhr wurde die Feuerwehr Althofen mittels Personenrufempfänger zu einem Brandmeldealarm bei der Landwirtschaftlichen Fachschule alarmiert.

Nach einer Lageerkundung durch die Einsatzleitung konnte Entwarnung gegeben werden: das Flambieren von Speisen in der Küche löste die Brandmeldeanlage aus.

Gegen 15.30 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.
Einsatzdaten
Datum:
06.12.2017
Alarm um:
15:03
Eingerückt:
15:30
Ort:
Althofen [Landwirtschaftliche Schule]
Eigene Einsatzkräfte
Mannschaft:
8
Einsatzort
Einsatzbericht
Am Dienstag, dem 05. Dezember 2017 um 12.18 Uhr wurde die Feuerwehr Althofen mittels Personenrufempfänger zu einem Brandmeldealarm bei der Tilly Holzindustrie - Werk 1 alarmiert.

Nach einer Lageerkundung konnte Entwarnung gegeben werden.

Gegen 12.45 Uhr wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.
Einsatzdaten
Datum:
05.12.2017
Alarm um:
12:18
Eingerückt:
12:45
Ort:
Althofen [Tilly Holzindustrie]
Eigene Einsatzkräfte
Mannschaft:
8
Einsatzort